den großen Mushern auf der Spur...

Zughundesport für Jederhund

Wer kennt sie nicht, die herrlichen Bilder? Verschneite Landschaft soweit das Auge reicht, die Sonne am blauen Himmel, athletische und kraftvolle Hunde in ihrem Element. Sie sind vor einen Schlitten gespannt. Hinten auf dem Schlitten der Musher, eins mit seinen Hunden, lenkt sein Gespann nur mit Kommandos durch die einsame Landschaft. Wer möchte so etwas nicht einmal selbst erleben?

 

Das geht doch nur in Alaska? Von wegen! Es gibt eine Variante, die auch ohne Schnee funktioniert:

 

Zughundesport, die neue Trendsportart, die sich zum Breitensport gemausert hat. Zughundesport funktioniert mit Gefährten auf Rädern oder zu Fuß. Da man hierzulande vor allem auf Wald und Wiesenwegen fährt, muss man auch damit rechnen, dass man nicht ganz sauber nach Hause kommt...

 

Aber, und das ist das Gute an dem ganzen Dreck: Es macht Mensch und Hund/en richtig Spaß!

 

Auch heute denken die meisten Menschen, dass Zughundesport nur etwas für Husky & Co. sei. Das stimmt aber gar nicht! Jeder lauffreudige Hund kann im Zughundesport eingesetzt werden. Natürlich sollte man seine sportlichen Ambitionen den Gegebenheiten anpassen. Auch wenn ich mit einem Jack Russel Terrier „Canicross“, also den Laufsport mit Hund im Zug vor dem Menschen, ausüben kann, wird die Chance auf den Weltmeistertitel wahrscheinlich ein Traum bleiben. Aber muss es wirklich immer der Pokal sein?! Ist das gemeinsame Erlebnis von Mensch und Hund nicht oftmals viel mehr wert, als so mancher Staubfänger, der im Schrank steht? Denn zusätzlich zum sportlichen Aspekt ist Zughundesport auch beziehungsfördernd, denn Mensch und Hund sind gemeinsam unterwegs, müssen als Team agieren. Und gerade in der heutigen Zeit, wo man doch in vielen Regionen durch den Leinenzwang den Hund fast gar nicht mehr so richtig körperlich auspowern kann, hat man mit dem Zughundesport eine neue Möglichkeit gefunden.

Canicross

ist ein Geländelauf, bei dem der Mensch mit seinem Hund durch eine flexible Leine verbunden ist. Die Leine ist mit einem Laufgürtel bzw. Runner-Pants befestigt. Der Hund trägt ein entsprechendes Zuggeschirr, an dem die Leine befestigt ist. Der Hund ‚zieht‘ seinen Menschen während des Laufs.

Dog Scooter / Bike

hier fährt der Mensch einen geländegängigen Tretroller oder ein Mountain Bike, an dem eine sogenannte Jöringleine befestigt ist. Die Hunde tragen ein entsprechendes Zuggeschirr an dem die Jöringleine befestigt wird. Helm ist Bedingung. Ein gutes Training für lauffreudige Hunde, die auf diese Weise ausgelastet werden können.

Gespanne

Beim Gespannfahren ohne Schnee werden wie beim Schlittenfahren die Hunde vor ein Trike oder einen Wagen gespannt. Wie beim Bikejöring oder Scootern ist die Führungsleine an den Geschirren der Hunde und dem Trike oder Wagen befestigt. Helm und Handschuhe sind Pflicht. Die Gespannklasse beginnt bei zwei Hunden.